Portrait

Fabian Künzli ist am 28.12.1984 geboren und in Hosenruck (CH) aufgewachsen. Seit dem zehnten Lebensjahr spielt er Klarinette und hat in ganz unterschiedlichen Formationen Erfahrungen gesammelt, in Orchestern und diversen Bands (Rock, Big Band, Dixie, Klezmer). Als Dirigent war Fabian Künzli bisher sowohl mit verschiedenen Blasorchestern, als auch mit kleineren Formationen für Filmmusik und andere Aufnahmen tätig.
Im Sommer 2010 erlangte er an der Zürcher Hochschule der Künste den "Master of Arts in Music" mit Vertiefung in Komposition und schloss im Jahr 2012 das Masterstudium in Musiktheorie ab. In den Hauptfächern studierte er bei Mathias Steinauer (Komposition) und bei Andreas Nick und Burkhard Kinzler (Musiktheorie).
Als Komponist arbeitete Fabian Künzli für mehrere namhafte Orchester wie das Musikkollegium Winterthur, die Camerata Zürich, das Brandenburgische Staatsorchester Frankfurt, das Barockorchester Concerto Stella Matutina, sowie für etablierte Kammerensembles. Ausserdem gewann er mehrere Preise an Kompositionswettbewerben (Zurich Jazz Orchestra, 2009; Davos Festival, 2010; Syntharp, 2011; EMF Montreux, 2014) und im Jahr 2012 erhielt er von der Kulturstiftung Landis & Gyr ein Werksemester in London zugesprochen. Anschliessend erhielt er einen Lehrauftrag an der Musikhochschule Luzern und unterrichtet seit Sommer 2014 an der Zürcher Hochschule der Künste Musiktheorie. Fabian Künzli war Composer-in-Residence der Orpheum Festtage 2013 in Zürich und arbeitet hauptberuflich als Komponist.